12 | 02 | 2016
Einsätze
NOTF09.02.2016 - 06:59mehr ...
NOTF08.02.2016 - 19:43mehr ...
Einsatzberichte
Schwan in Notlage
Mittwoch, den 27. Januar 2016 um 16:28 Uhr

Am Mittwochmorgen wurden wir zur einem tierischen Einsatz gerufen. Ein (Jung-) Schwan war am Vorabend zwischen zwei Gewächshäusern gelandet und saß nun in der Falle. Die Rinne zwischen den Gewächshäusern wird zu beiden Seiten von weiteren Gewächshäusern abgegrenzt, so dass der Schwan nur nach oben hätte entkommen können.

Mit einer Decke konnten wir den Schwan zunächst in eine Ecke treiben. Bevor wir das Tier behutsam greifen konnten, flüchtete es über das Dach und befreite sich schließlich selbst und unverletzt aus seiner misslichen Lage.

Der Schwanenvater (Olaf Nieß) wurde informiert.

Fotos: (c) Christoph Seemann - Vielen Dank für die Unterstützung!

 
LKW droht abzurutschen
Freitag, den 08. Januar 2016 um 08:02 Uhr

LKW droht abzurutschen

Ein LKW drohte den Deich hinabzurutschen. Beim Hochfahren der Stegel kam der LKW seitlich von der Fahrbahn ab und rutschte mit dem rechten Hinterrad in die Böschung. Der LKW wurde von Hohendeich 1 mittels Mehrzweckzug (Greifzug) gesichert und später von Hohendeich 2 mittels Bandschlinge von der Böschung gezogen. Der Einsatz zog sich rund 1,5 Stunden hin. Der Ochsenwerder Elbdeich war während der Bergungsarbeiten beidseitig gesperrt.

Artikel der BZ vom 09.01.2016

 
Badeunfall im Hohendeicher See
Mittwoch, den 26. August 2015 um 21:24 Uhr

Badeunfall im Hohendeicher See

Am 23. August um 14:25 Uhr wurden wir zur Surfstation am Hohendeicher See gerufen. Gemeldet wurde uns, dass eine Person im See untergegangen sein soll. Wir rückten daraufhin mit unseren beiden Fahrzeugen, sowie dem Kleinboot und dem Schlauchboot aus.

An der Einsatzstelle angekommen, brachten wir unsere beiden Boote schnell zu Wasser und begannen mit der Suche der vermissten Person. Vom Segel-Club Vierlande (SC 4) wurde uns für die Suche ein weiteres Kleinboot zur Verfügung gestellt. Auch die FF Fünfhausen war mit ihrem Kleinboot alarmiert worden und unterstütze ebenfalls mit Ihrem Boot die Suche.
Auch die Taucher der DLRG und der Berufsfeuerwehr Hamburg gingen zu Wasser.

Im laufe des Einsatzes meldeten sich zwei Kinder die ihren Vater vermissten, daraufhin wurde die Notfallseelsorge zur Betreuung der Betroffenen an die Einsatzstelle alarmiert.

Gegen 20:40 Uhr konnte der Gesuchte durch den Einsatz eines Sonargeräter geortet und leider nur noch tot durch Taucher geborgen werden.

In unserem Feuerwehrhaus wurden die Angehörigen später von zwei Notfallseelsorgern betreut.

Um 21:30 sind wir an das Feuerwehrhaus zurückgekehrt.

Wir möchten hiermit der Familie und allen Hinterbliebenden unser tiefstes Mitgefühl und Beileid ausdrücken.

 
Technische Hilfe Wasser - Menschenleben in Gefahr
Freitag, den 15. Mai 2015 um 08:14 Uhr

Technische Hilfe Wasser - Menschenleben in Gefahr

Am 14.05.2015 endete am Vatertag eine Angeltour mit einem unfreiwilligen Bad in der Elbe. Ein Mann war an der Landzunge des Oortkatener Hafens am Deich in die Elbe gefallen. Ein Großaufgebot von Rettungskräften rückte aus, um dem Mann zu helfen. Als wir an der Einsatzstelle ankamen, hatte sich der Mann bereits aus eigener Kraft ans Ufer gerettet. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Unfallursache ist unklar.


© Fotos: C. Leimig - Vielen Dank!

--> Artikel Hamburger Morgenpost: Nach reichlich Dosenbier am Vatertag: Mann fällt in die Elbe
--> Artikel Bergedorfer Zeitung: Zuviel Dosenbier: Mann wollte in Elbe schwimmen

 
Wohnwagen niedergebrannt - Feuer auf dem Campingplatz
Freitag, den 15. Mai 2015 um 06:45 Uhr

Aus bislang ungeklärter Ursache kam es auf dem Campingplatz am Warwischer Hinterdeich in der Nacht zum 08.05.2015 zu einem Feuer. Es brannte ein Campingwagen samt Vorzelt komplett ab.

Gegen 02:00 Uhr wurden wir zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Fünfhausen und der Berufsfeuerwehr Bergedorf alarmiert. Die Einsatzstelle - nur ca. 150m vom Feuerwehrhaus entfernt - war von weitem aufgrund des hellen Feuerscheins gut zu sehen. Das Anrücken zum Einsatzort wurde uns durch die engen Gassen - so auch dem Hauptweg - auf dem Campingplatz deutlich erschwert. An der Einsatzstelle betrug die Breite des Weges ca. 2,50m, sie sollte eigentlich bei 3,00m liegen. Dadurch war es uns aufgrund der dichten Bepflanzung nicht möglich, ungehindert an unsere Gerätschaften heranzukommen. Das Fahrzeug musste mehrmals versetzt werden, damit alles benötigte Gerät und Mannschaft vom Fahrzeug gelangen konnte.


© Fotos: C. Leimig - Vielen Dank!

Der Wohnwagen brannte beim Eintreffen bereits in voller Ausdehnung. Ein Totalverlust war nicht mehr zu verhindern. Neben den beengten Platzverhältnissen war auch die Wasserversorgung an der Einsatzstelle schwierig. Der See lag zwar nur rund 100m entfernt, ihn mit dem Fahrzeug zu erreichen war allerdings nicht möglich. So wurde die Wasserversorgung über mehrere Fahrzeugtanks sichergestellt. Zusammen mit den Kameraden der FF Fünfhausen konnten wir den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Die Einatzdauer betrug ca. 3 Stunden, die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei ermittelt.


© Fotos: C. Leimig - Vielen Dank!

 
« StartZurück12345WeiterEnde »

Seite 1 von 5
Unterstützer werden!

Wir suchen Verstärkung

Kalender

Alle anzeigen ...

Unwetterwarnungen

Login